Rama Lama Klingon

Woah! Ich fall tot um! Da hat doch tatsächlich jemand einen Großteil der Galaktischen Grüße aus der Sat.1 30 Jahre Star Trek Nacht von 1996 bei YouTube hochgeladen. Und es sind alle die Beiträge dabei an die ich mich nach 14 Jahren noch lebhaft errinnern kann. Das ist so unfassbar großartig! Die beiden Videos aus den Einträgen, die ich vor einiger Zeit schonmal dazu gemacht habe, sind auch enthalten – besonders freue ich mich dabei über den Earmatic 4000, den es endlich in etwas besserer Qualität gibt, als 320×240 QuickTime-Mov. Habe mir die Videos erstmal alle lokal gesichert, nicht das die wie das mit dem Sodiumleck im Warpantrieb, was ich schonmal gepostet hatte, wieder verschwinden…

Ich habe zwar die Befürchtung, dass das meiste für jemanden, der das 2010 zum ersten Mal sieht, ziemlich trashig wirken muss – aber man muss dabei bedenken, dass das 1996 oder früher entstanden ist und Videobearbeitung am PC noch nicht wirklich verbreitet war bzw. man nur einfache Hilfsmittel hatte.

Hier der YouTube Channel von RussianRasta1981, der die Videos dankenswerterweise hochgeladen hat.

Ein paar meiner Lieblingszitate:

STAR TRACK: The Next Degeneration

Scotty: „Bedaure Sir, wir haben ein Sodiumleck im Warpantrieb.“

Uhura: „Muss unser Strahl denn positiv oder negativ sein“

Spock: „Positiv“

Kirk: „Oder negativ.“

McCoy: „Jim, 10 Sekunden.“

Uhura: „Minus oder Plus?“

McCoy: „Jim, 4.“

Kirk: „Minus und Minus ergibt Plus.“

McCoy: „3“

Kirk: „Und plus und minus ergibt mal… erm..“

McCoy: „2“

Kirk: „Also minus.“

McCoy: „1“

Spock: „Plus.“

McCoy: „Null.“

*KABOOM“

Kirk: „Vorzeichen dreht sich… aus minus wird plus… tjaja…“

Earmatic 4000

„So einfach zu bedienen wie ein Tricorder, so effektiv wie ein Photonentorpedo.“

„Earmatic 4000 – Faszinierend Logisch.“

Die intergalaktische Ampel

„Captain, ich habe eine intergalaktische Ampel auf dem Bildschirm. Sie ist Rot.“

„Verdammt. Ich bin der Kapitän hier und in Zukunft möchte ich über technische Neuerungen informiert werden. Ich geh jetzt in meine Kabine und spiele beleidigte Leberwurst.“

Von Wolken, Frauen und Klingonen

„Captain, wir haben eine Wolke geortet, die auf uns zukommt.“ – „Auf den Schirm!“ – „Nein, auf uns!“

Außerdem noch:

STAR DRECK VII: Die Rückkehr der Hermsdorfer

Kirk’s Party

„Wenn ich auf der Brücke erscheine, dann seh ich nur Männer, die von mir wissen wollen, wie’s weitergeht. Pille, was ist, wenn ich mich mal irre?“

Borg War II: The Romulan Factor

STAR TREYL XIX: A Beam Movie

Und last but not least, das im Titel referenzierte:

U.S.S. Enterprise NCC 1701-W – Rama Lama Klingon

Grüße aus Pjöngjang

(via Fefe) Eine der gruseligeren Dinge, die ich in der letzten Zeit gesehen habe, ist eine Dokumentation von einem US-Filmteam, das eine kurze Reise nach Nordkorea unternommen hat.

In 14 kurzen Teilen zeigen diese eine Reise in ein merkwürdiges Land, was einen wirkungsvollen Eindruck hinterlässt. Gezeigt werden diverse Restaurants, in denen keine Gäste sind, Straßen ohne Autos, ein Hotel, das man nur mit dem Fremdenführer verlassen kann und es schwebt ständig die latente Befürchtung über einem, dass die Leute gleich großen Ärger bekommen, nur weil sie gefilmt haben. Weiterhin bekommt man Monumente zu sehen, die angeblich mit Sprengstoff gefüllt sind um bei einem Angriff des Südens als Panzersperren zu dienen.Sehr interessant, wie ich finde, ist der Blick auf die DMZ zwischen Nord- und Südkorea von beiden Seiten.

Wie der Moderator zweimal erwähnt: man hat den Eindruck man sei im Russland der 50er Jahre. Man bekommt einen kleinen Eindruck, wie es in diesem Land aussieht, auch wenn man nur die Schauplätze sieht, die dem Filmteam im Rahmen einer Touristenführung zugänglich gemacht wurden.

Teil 1:

Die restlichen Teile: Grüße aus Pjöngjang weiterlesen