Fantasy Filmfest 2012 – Fazit

Insgesamt hat mir das Festival dieses Jahr wieder sehr gut gefallen. Ich habe viele gute Filme gesehen und die Tatsache, dass jetzt immer schon ab 13:00 Filme laufen finde ich sehr angenehm, da man nicht so viel überschüssige Zeit hat, die man irgendwie totschlagen muss. Dies geht dann allerdings zu Lasten der Zeit, die ich habe, um die Reviews zu schreiben.

Beim Kino habe ich ein paar Punkte, die mir nicht gut gefallen haben. Zum einen die Tatsache, dass man das Festival jetzt fast komplett in den Keller verbannt hat. Für die meisten Filme kamen Saal 4 und Saal 8 zum Einsatz, Saal 3, in dem sonst ein Großteil lief wurde nur für die beiden letzten Filme genutzt. Einerseits ist es ganz nett, die Säle ohne Treppensteigen fast direkt nebeneinander zu haben, andererseits hatte man so nur den relativ kleinen Saal 8 zur Verfügung. Dies wurde besonders zum Problem für gut besuchte Filme für Chained, der ursprünglich sogar in Saal 1 laufen sollte. Ein weiteres Problem ist die Projektionsqualität in Saal 8, da dort der Projektor extrem dunkel war. Ich meine auch, dass der Kontrast nicht so toll war, sodass man eher grau als schwarz hatte.
Weiterhin hatte das Kino beschlossen, ausgerechnet während des FFF die Toiletten im Untergeschoss umzubauen. Somit musste man um die Toiletten zu nutzen jedes Mal nach oben gehen, wo nur sehr kleine Toiletten zur Verfügung stehen, die dann gegen Ende des Tages stark verschmutzt, bzw. vor allem nass, und regelmäßig überfüllt waren. So etwas hätte man durchaus anders planen können, da man den Termin nun schon seit Anfang des Jahres kannte.

Das Rosebud Team vor Ort hat seine Sache ganz gut gemacht, es war immer jemand da, der Fragen beantworten konnte und es gab wieder ein paar mehr Ansagen. Trotzdem fänd ich es toll, wenn bei den ersten Filmen des Tages jemand ein paar Worte sagen würde, das fand ich vor Rudis Weggang deutlich besser. Nach dem, was man so mitbekommen hat, schien die Zusammenarbeit mit dem Kino dieses Jahr etwas schwieriger zu sein, zumal ein Streik dazwischen kam. Dafür haben die Leute von Rosebud das sehr gut hingekriegt. Viel von den Problemen zu bemerken war jedenfalls nicht.

Nahrungstechnisch habe ich nun eine ganz praktikable Vorgehensweise entdeckt. Mittags habe ich nun immer verschiedene Restaurants erkundet. Besonders gut gefallen haben mir Doris‘ Diner, wo ich zweimal war und BigEasy, wo ich sonntags zum Brunch gewesen bin. Für den Rest des Tages habe ich mir dann immer Laugenstangen im Bahnhof Dammtor geholt.

Hier nun noch die Übersicht über die Filme, die ich gesehen habe. Der Durchschnitt ist etwas schlechter, als die letzten Jahre, er liegt bei 5,94. Ist allerdings in Ordnung, 6,05 aus dem letzten Jahr liegt nur unwesentlich höher. Ich muss mich korrigieren: Der Durchschnitt liegt bei 6,09 und ist also besser als letztes Jahr. Hatte bei der Berechnung einen kleinen Fehler drin.

Nr Tag Titel Wertung
1 1 Sightseers 8/10
2 1 V/H/S 4/10
3 2 Resolution 6/10
4 2 After 5/10
5 2 The Tall Man 6/10
6 2 Universal Soldier 3D 3/10
7 2 Black Rock 5,5/10
8 3 Motorway 4/10
9 3 The Pact 6/10
10 3 The Posession 7/10
11 3 Piranha 3DD 7/10
12 3 Stitches 8/10
13 4 Blind Alley 6/10
14 4 Flying Swords of the Dragon Gate 3D 5/10
15 4 13 Eerie 6/10
16 4 The Suicide Shop 3D 2/10
17 4 Killer Joe 9/10
18 4 Inbred 7/10
19 5 Columbus Circle 7/10
20 5 Get Shorty -/10
21 5 Excision 8/10
22 5 Chained 9/10
23 5 God Bless America 9/10
24 5 Detention 8/10
25 6 Vamps 9/10
26 6 When the Lights went out 3/10
27 6 Portrait of a Zombie 2/10
28 6 Violet & Daisy 7/10
29 6 Beasts of the Southern Wild 6/10
30 6 The Ghostmaker 4/10
31 7 The Awakening 5/10
32 7 No Tell Motel 4/10
33 7 Noobz 7/10
34 7 Ace Attorney 8/10
35 7 Cockneys vs. Zombies 9/10
36 7 Morituris 3/10
37 8 Thale 6/10
38 8 Wrath 3/10
39 8 Crawl 5/10
40 8 Grabbers 8/10
41 8 The Baytown Outlaws 9/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.