Fantasy Filmfest 2010 – Fazit

Wie versprochen, gibt es noch ein Fazit vom diesjährigen FFF.

Das Festival an sich hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich war absolut positiv überrascht, wie gut die Filme größtenteils doch waren trotz der im Vorfeld vielfach gemachten Äußerungen über die niedrige Qualität. Das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich habe den Eindruck, dass die Ausreißer nach unten dieses Jahr genauso viele bzw. wenige waren, wie letztes Jahr. Belegen kann ichs nicht, aber ist halt so meine Auffassung.

Was mich im Gegensatz zu letztem Jahr etwas gewundert hat, ist die niedrige Zahl von Filmen, vor denen die Werbetrailer liefen. Versteht mich nicht falsch, ich kann die nach einigen Filmen auch nicht mehr sehen, aber trotzdem hat mich das zum Nachdenken angeregt, ob da nicht evtl. die Werbekunden dieses Jahr weniger dazu bereit waren, entsprechende Werbeplätze zu buchen. Ich hoffe, dass das nicht der Fall ist bzw. dass das lediglich eine Nachwirkung der Wirtschaftskrise ist. Dafür spricht auch, dass 13th Street und TV Spielfilm beides alte Trailer gezeigt haben, die bereits letztes Jahr liefen.

Ich hatte zudem auch den Eindruck, dass es letztes Jahr mehr Ansagen vor den Filmen gab. Dieses Mal, so meine Wahrnehmung, war das hauptsächlich bei den großen, gut besuchten der Fall. Ich fand es letztes Jahr ganz nett, jeden Tag beim ersten Film zu Anfang begrüßt zu werden. Das war dieses Jahr leider nicht so.

Die Dauerkarte war wieder eine lohnende Investition. Da wir nur fürs Festival anreisen und vor Ort im Hotel übernachten, macht es auch Sinn, alle Timeslots mitzunehmen, es ist so manchmal schon schwer genug, die Zeit bis zum Beginn des ersten Films rumzukriegen ;) Ich denke auch nicht, dass der Preis für die DK zu hoch ist, 185€ sind bei 37 von mir gesehenen Filmen exakt 5€ pro Film, was verglichen mit normalen Kinoeintrittspreisen unterdurchschnittlich ist. Zudem gibts noch ein nettes T-Shirt. Leider nur in recht groß ausfallendem XL, trotzdem wäre ich dafür, dass es nächstes Jahr auch XXL gibt ;-)

Etwas negativ ist mir aufgefallen, dass dieses Jahr eine große Zahl von Menschen während der Filme rein- und rauslaufen musste. Vielleicht ist das nur meine Wahrnehmung, aber ich hatte den Eindruck, dass das letztes Jahr nicht so war. Schade finde ich auch, dass das Festival im normalen Kinobetrieb ziemlich untergeht. Ich glaube, von den anderen Kinobesuchern hat kaum einer was bewusst davon wahrgenommen. Ich glaube, wenn die Sääle nicht so im Haus verteilt lägen und separat in einem bestimmten Bereich, dann würde eine ganz andere Athmosphäre entstehen. Ich weiss, ist baulich natürlich nicht möglich – just saying.

Die Idee, dieses Jahr das Frühstück im Hotel nicht mitzubuchen, hat sich als sehr gut herausgestellt, da man so deutlich länger schlafen und direkt zum Mittagessen übergehen kann. Weiterhin kommt man so auch nicht in die Bedrängnis, mehrere Stunden Wartezeit bis zum ersten Film ausfüllen zu müssen, meist ging die Zeit schon mit Einkaufen, Mittagessen und dem Weg zum Kino drauf. Toll war dieses Jahr auch, dass das Hotel über eine Tiefgarage mit Fahrstuhl verfügt. Es war ziemlich angenehm, im Trockenen ein- und aussteigen zu können, zumal es dieses Jahr auch deutlich regnerischer war, als letztes Jahr und man schon öfter mit dem Auto unterwegs war.

Das Programmheft war eine gute Hilfe für die Auswahl der Filme, vor allem zur Auffrischung der Erinnerung an Trailer oder Reviews, wenn man vor einem Film stand und schon nicht mehr wusste, um was der eigentlich geht.

Zur Übersicht hab ich hier nochmal eine Liste von allen Filmen gemacht, inkl. der Wertung, die ich in den vorherigen Posts vergeben habe.

Nr. Tag Titel Wertung
1 1 The Pack – La Meute 5/10
2 1 Red Hill 7/10
3 2 The Reeds 4/10
4 2 For the Good of Others 6/10
5 2 The Scouting Book for Boys 7/10
6 2 Monsters 9/10
7 2 Reykjavik Whale Watching Massacre 7/10
8 3 Hidden 4/10
9 3 Caged 7/10
10 3 Metropia 8/10
11 3 Black Death 8/10
12 3 The Human Centipede – First Sequence 6/10
13 4 Brotherhood 8/10
14 4 Get Shorty
15 4 The Last Days of Emma Blank 8/10
16 4 Outrage 4/10
17 4 The Silent House 6/10
18 4 Hatchet 2 7/10
19 5 Frozen 7/10
20 5 Amer 7/10
21 5 Tony 4/10
22 5 The Killer inside me 5/10
23 5 Symbol 9/10
24 6 Tucker & Dale vs. Evil 8/10
25 6 Hybrid 3D 3/10
26 6 Kaboom + Der Doppelgänger 9/10
27 6 Four Lions 8/10
28 6 Vampires 5/10
29 7 Love Crime 7/10
30 7 Exquisite Corpse 3/10
31 7 The Loved Ones 8/10
32 7 The Last Exorcism 8/10
33 8 The Chameleon 3/10
34 8 Two Eyes Staring 4/10
35 8 The Disappearance of Alice Creed 9/10
36 8 Rubber 8/10
37 8 Piranha 3D 8/10

Die Entscheidung, dieses Jahr bis zum Schluss zu bleiben, hab ich auch nicht bereut. Es war letztes Jahr einfach super ärgerlich, dass wir an den letzten Tagen nicht mehr da waren, da da u.A. OSS117 als Closing Night lief sowie Grace und Doghouse, die ich noch gerne gesehen hätte. Diesmal gab es das Problem nicht und ich hätte mich mächtig geärgert, wenn ich Alice Creed, Rubber und Piranha 3D nicht gesehen hätte.

Blöd fand ich meine Erkältung. Ich vermute, die kam durch die Temperaturunterschiede zwischen Foyer (warm) und Kinosäälen (klimatisiert, kühl) zustande, denen man beim Filmwechsel bzw. beim Warten auf Einlass ausgesetzt war. Teilweise, gerade in Kino 3, saß man ganz außen ziemlich im Zug und das war vermutlich auch nicht gesund. Warum mich das letztes Jahr nicht erwischt hat, verstehe ich nicht so genau. Ich habe aber den Eindruck, dass das nicht nur mir so ging, an den letzten Tagen habe ich so einige Leute im Publikum husten und niesen hören.

Der Donnerstag war dann allerdings – mit nur 1,5h Schlaf nach der Rückfahrt und einer halben Stunde auspacken und duschen – unfassbar grausam. Von 8 bis 15 Uhr sich müde rumquälen war absolut nich schön. Lies sich leider nicht ändern aber im Hinblick auf die sonst verpassten Filme war es das absolut wert. Bisher fällt es mir auch recht schwer wieder in einen normalen Tagesablauf zurückzufinden. Als ich gestern das erste Mal wieder hier am Rechner saß fühlte sich das extremst komisch an. Vor allem eine Maus in der Hand zu halten war ziemlich merkwürdig, nach einer Woche mit Trackstick am Notebook.

Aber ich freu mich schon wieder aufs nächste Jahr. Und natürlich auf die Nights nächstes Jahr :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.