Summer Wars

Ein Film, über den ich unbedingt noch ein paar Worte verlieren wollte, ist der Anime „Summer Wars“ (Samâ wôzu), den ich dieses Jahr auf den Fantasy Filmfest Nights in Hamburg gesehen habe.

Der Film handelt von einem mathematisch begabten Jungen, Kenji, der zu Beginn von Natsuki, einem Mädchen aus seiner Schule als ihr angeblicher Freund engagiert wird, um diesen bei einer Familienfeier im Haus ihrer Großmutter auf dem Land zu präsentieren.

Zu der Zeit, in der der Film spielt – was einige wenige Jahre in der Zukunft liegen dürfte – existiert eine alles vernetzende Online-Plattform namens Oz, welche sich großer Beliebtheit erfreut.

Diese Plattform stellt dann im Laufe des Films allerdings eine massive Gefahr dar, als eine künstliche Intelligenz mit unbeabsichtigter Hilfe von Kenji eine große Macht erhält und das alltägliche Leben der Bevölkerung bedroht. Kenji muss nun alles daran setzen, diese Bedrohung abzuwenden.

Ich war von diesem Film bereits bei der Vorstellung bei den Fantasy Filmfest Nights sehr fasziniert. Die Handlung greift viele Elemente auf, welche die heute existierende vernetzte Welt wiederspiegeln. Durch die Kontrolle, die die KI im Film über bspw. die Wasserversorgung erhält, da sogar diese mit Oz interagiert, errinnerte mich an die Vorfälle in der jüngeren Vergangenheit, als Angriffe auf die Steuerungsrechner der Stromnetze in den USA in den Nachrichten gemeldet wurden. Genauso spiegelt die gesamte Online-Plattform die heutigen Social Communities wieder, wie bspw. MySpace, Facebook usw. und – bedingt durch die Bedienung und Darstellung von Oz im Film – auch Second Life. Der Grad der Vernetzung und Abhängigkeit von diesem System im Film lässt einen doch recht nachdenklich über die zukünftige Entwicklung der heutigen Plattformen werden.

Visuell kann ich diesen Film auch nur loben – allerdings habe ich auch bei einem Anime nichts anderes erwartet :)

Gerechtfertigterweise hat Summer Wars bei der diesjährigen Tokyo Anime Fair eine ganze Reihe an Preisen abgeräumt, darunter Best Director, Best Original Story, Best Screenplay, Best Art Director sowie Best Character Design.

Ich habe mir dann, als sie verfügbar war, auch gleich mal die limitierte japanische BluRay Box geordert, die, wie es meist so ist, den europäischen Veröffentlichungen in Sachen Bonusmaterial um Meilen (Hier könnte man sogar mal „Lichtjahre“ als valide Vergleichsgröße verwenden :) ) vorraus ist. Enthalten sind so tolle Dinge wie ein Artbook und kleine Karten sowie eine Bonus BluRay. Getrübt hat das ganze dann leider die Tatsache, dass die Box eine japanische Tonspur (soweit nicht schlimm) aber leider nur japanische Untertitel enthält. Somit wird wohl – sobald verfügbar – noch die UK BluRay dazukommen.

Samâ wôzu

Nostalgischer Moment

Hab vorhin das Big Picture vom 21.05. entdeckt und fühlte mich spontan an die ganzen alten GFS-Server-Hostnamen errinnert. Mimas, Titan und Rhea gabs definitiv, bei Prometheus bin ich mir nicht mehr ganz sicher. Mimas war seinerzeit der Datei- und Anmeldeserver für Raum 303, Titan der Dateiserver in der Schulleitung und Rhea zeitweise ein Anmeldeserver auf Basis einer MySQL Benutzerverwaltung, wenn ich mich richtig entsinne.

Back in black.

Ich hatte heute irgendwie spontan die Idee, mein Blog wiederzubeleben und hab das mal während ich vorm TV saß und die letzten vier Folgen Lost sowie ein paar Folgen House geguckt habe, umgesetzt. In dem Zuge habe ich WordPress auf die neueste Version geupdatet und ein paar Sachen aufgeräumt.

Mal sehen ob ich jetzt wieder ein bischen mehr Motivation habe, was zu schreiben, vor meiner „Pause“ hatte ich kaum noch Ideen. In den letzten Wochen habe ich allerdings ein paar Mal gedacht, dass es nett wäre, wieder ein Blog zu haben, da mir Ideen gekommen waren. Natürlich weiss ich jetzt nich mehr, was das war.

Wichtig anzumerken ist natürlich, dass heute Handtuchtag ist. Ein guter Tag um das Blog wieder zu reaktivieren. Dieses Jahr kann ich den Handtuchtag dank meines neuen „Don’t Panic“ Handtuchs auch angemessen zelebrieren. Habs mir vorhin um 00:00 Uhr auch gleich mal hergeholt.

Wenn ich jetzt so auf die Uhr schaue, ist es aber glaub ich Zeit, schlafen zu gehen. Gute Nacht, Welt.