Home Again

Soo, da wär ich wieder zu Hause von 3 Tagen Urlaub Leergang. Alles in allem muss ich abschliessend sagen, waren die 3 Tage doch recht schön, auch wenn das Haus den Gesamteindruck massivst getrübt hat.

Leider waren auch die Betten wenig zufriedenstellend und unsere Nachtruhe teilweise auf Grund von Unruhestiftern aus Köln unterbrochen ;-) Auch wenn ich denen nicht allzu böse bin… ^^

Das Essen war ausreichend sowohl in Qualität als auch in Quantität. Zum Frühstück gab es Brötchen mit verschiedensten Belägen und zum Mittagessen gestern Kartoffeln und Schnitzel und heute Kartoffeln und Frikadelle jeweils mit Gemüse.

Ich habe mich sehr nett mit vielen anderen Leuten unterhalten. Heute ist mir und meinem Kollegen dann sogar aufgefallen, dass ein anderer Teilnehmer aus Lohne von einem anderen Systemhaus kam. Passte sehr gut zu der Geschichte des einen Dozenten, der davon erzählte, dass auf einer anderen Veranstaltung bei der er zugegen war, sich zwei Geschäftsführer von Systemhäusern aus der gleichen Straße in der gleichen Stadt kennengelernt hatten.

Inhaltlich hat mir die Veranstaltung nun nicht so furchtbar viel neues gebracht, allerdings war der Inhalt trotzdem sehr locker und spannend präsentiert, sodass man nie das Gefühl hatte, dass es langweilig ist.

Einige „Aufgaben“ waren ein bischen nervig, da diese mehr wie Ratespiele anmuteten. Man sollte Dinge aufschreiben oder sich überlegen, die man weder wissen noch sich erschliessen kann. Das war ein wenig irritierend und hatte hinterher auch nur bedingt viel Sinn, da es meist ohnehin besprochen wurde.

Gestern Abend war dann eine Gruppe von diesen Leuten da, die mit uns draußen lustige Teamspiele gemacht haben, wovon ich zunächst auch nur wenig begeistert war, doch dann hat es sich als recht kurzweilig und sehr flow-kompatibel (d.h. nicht großartig anstrengend ;-) ) erwiesen…

Heute war dann der zweite Seminartag, an dem es dann noch bis ca. 16:45 weiterging, sodass wir, nachdem wir uns weitestgehend verabschiedet hatten, wieder auf den Weg nach Hause machen konnten, wo ich gegen viertel nach 10 und einem Zwischenstop bei Burger King in Hannover an der B6 wieder ankam.

Wie gesagt, alles in allem eine runde Sache und ich konnte doch tatsächlich mal mit allen Leuten um mich herum über IT-spezifische Themen sprechen ohne das man mich verständnislos anguckt ;-) War auch mal ganz nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.