Horton hört ein Hu!

Soo, gerade komm ich aus dem Kino zurück, wo ich „Horton hört ein Hu!“ geguckt habe. Nachdem ich den Trailer schon sehr witzig fand, hatte ich große Erwartungen an den Film – und wurde keineswegs enttäuscht.

Der Film handelt von dem Elefanten Horton, der durch Zufall ein Staubkorn bemerkt, von dem er eine Stimme hört. Es stellt sich heraus dass auf diesem Staubkorn kleine Wesen leben, die Hus. Leider droht den Hus die Vernichtung, denn ihre Heimat Hu-Heim wird durch Einflüsse der Außenwelt erschüttert und so beschliesst Horton den Hus zu helfen und das Staubkorn an einen sicheren Platz zu bringen. Diese Aufgabe ist allerdings nicht ganz einfach, denn das Känguru und der böse Vogel Vlad halten ihn für verrückt und wollen ihn aufhalten…

Der ganze Film ist übersät mit Anspielungen auf andere Filme, manche mehr, manche weniger offensichtlich. So gibt es jede Menge Zitate wie z.B. „Ich liebe den Geruch von Bananen am Morgen“. Doch auch die restlichen Witze des Films sind durchweg intelligent und sehr amüsant. Besonders gut fand ich übrigens Katie, eines der kleinen Tiere, die zu Anfang mit Horton unterwegs sind und das Häschen Vlad, das Kekse backt ;-)

Wer noch überlegt, ob der Film sich lohnt, dem kann ich ihn sehr empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.