Spaß mit der Telekom

Man glaubt gar nicht, wie unterhaltsam die 0800 3301000 sein kann. Man hat nicht nur schöne Musik zwischendurch, nein, man hat auch Comedy vom feinsten. Aber von Anfang an:

Ich wollte die Rufnummer vom Anschluss meiner Großeltern auf den Anschluss von hier zu Hause transferieren. Das sollte kein großes Problem sein, dachte ich mir. Also einfach mal die T-Com Hotline angerufen und nachdem ich mich durch das sprachgestützte Menü gehangelt hatte, wurde ich schon nach kurzer Zeit zu einer Mitarbeiterin durchgestellt. Dieser teilte ich sodann mein Anliegen mit, woraufhin sie erst einmal die „Daten des Anschlusses“ haben wollte – ohne mir zu sagen, welchen Anschluss sie denn nun meint, den von hier zu Hause oder den von meinen Großeltern. Ich gab ihr dann die des ersteren und sie fragte mich dann, von welchem Anschluss ich denn nun die Rufnummer transferieren wolle. Als ich ihr das dann mitgeteilt hatte, bekam ich zu hören, dass das nur schriftlich ginge. Ich fragte dann, was ich denn hinschicken sollte und sie sagte mir, dass sie das nachfragen müsste und ich kurz warten sollte. Nach kurzer Zeit in der Warteschleife wurde ich dann wieder ans Telefon geholt und sie teilte mir mit, dass ich das doch am besten im T-Punkt machen sollte. Die Frage ob das nicht auch schriftlich geht wurde wieder mit einer kurzen Zeit Warteschleife beantwortet und ich bekam dann die Antwort, dass ich ihr dann die Rufnummern und die anderen Unterlagen zuschicken sollte. Ob es denn dafür ein Formular gäbe, wollte ich wissen. – Nach einer weiteren Warteschleife war ich schlauer. Man könnte das online machen, aber das würde nur manchmal funktionieren und gäbe Probleme. Also verwies man mich wieder an den T-Punkt… Nachdem sie mir dann die Adresse vom T-Punkt in Vechta gegeben hatte, beendeten wir – zum Glück – das Gespräch.

Nachdem ich mich dann wieder beruhigt hatte gefragt hatte, ob nur ungelernte Hilfskräfte in dem Callcenter arbeiten was anderes gemacht hatte, rief ich dann noch mal an, aber diesmal wählte ich bei der Frage, worum es ging, „andere Fragen“ aus. Das war vermutlich entscheidend. Diesmal hatte ich nach gut 7 Minuten Warteschleife einen jüngeren Mann am Telefon, der, nachdem ich ihm mein Problem geschildert hatte, die Rechnungsnummer des Anschlusses meiner Großeltern wissen wollte (die ich nicht hatte, aber die Buchungskontonummer half ihm auch weiter) und dann wissen wollte, wohin die Nummer transferiert werden und ob der Anschluss dann aufgelöst werden sollte. Als ich ihm das gesagt hatte, meinte er, das sei notiert und würde dann ausgeführt werden, Ich würde noch gesondert eine schriftliche Bestätigung erhalten. Perfekt, muss ich sagen. Der zweite Anruf war genau so, wie ich es mir gewünscht habe. Wieso geht das denn nicht gleich so???

Ein Gedanke zu „Spaß mit der Telekom“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.