Die Schnee-Apokalypse

Heute begann der Weltuntergang in weiss, live zu bestaunen im gesamten Norddeutschland. Mitte der GdP Vorlesung fing es an, Schnee fiel in Massen vom Himmel und machte den Weg zum Burger König zu einer gefährlichen Reise. Es ging aber noch weiter, auch beim Sachen ins Auto laden fiel weiter die weisse Gefahr und machte alles grell und hell und vor allem eines – mich und meine Haare nass :(

Als dann die Fahrt ins Blaue Weisse beginnen sollte, zeigte sich auch einer der Hauptverantwortlichen für dieses Unwetter – der apokalytische Schneemann, stilecht auf seinem Ross, einem weissen Fahrzeug:

Der apokalyptische Schneemann

Schlimme Dinge sollten uns auf dieser Fahrt noch erwarten – so z.B. diverse Staus, diverse andere Staus, rutschige Straßen, Schnee, noch mehr Schnee, mitten auf der Straße parkende Autos, LKWs, Ochsenkarren, Heissluftballons, Atomfische, Hüpfsäcke und andere Gefährte.

Allerdings sind wir dann doch noch mit gut 3 Stunden Verspätung in der guten alten Heimat angekommen. Verglichen mit der Bahn is das ja geradezu schnell ;)Martin neben dem apokalyptischen Schneemann

Ein Gedanke zu „Die Schnee-Apokalypse“

  1. Also ich bin an besagtem Tage auch von Espelkamp nach Hause (Wagenfeld) gefahren. Das dauert sonst ca. 15min, an diesem Tag allerdings 40! naja… aber trotz nasser Haare habt ihrs ja überlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.