Wie war das noch gleich mit den Primzahlen?

In Anbetracht der Menge an Beweise, die wir in Mathe führen, hier mal eine kleine Bereicherung:

Beweisen Sie, dass alle ungeraden ganzen Zahlen größer 2 Primzahlen sind.

Mathematiker: „3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim und per Induktion folgt daraus, dass alle ungeraden Zahlen prim sind.“

Statistiker: „100% der Stichprobe 5, 13, 37, 41 und 53 sind prim. Damit müssen alle ungeraden Zahlen prim sein.“

Physiker: „3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist… öh, 9 ist ein Messfehler, 11 ist prim, 13 ist prim… Prima, sieht aus, als würde die Aussage stimmen.“

Ein moderner Physiker würde sogar eine Normierung vornehmen: „3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist… 9/3 ist prim, 11 ist prim, 13 ist prim, 15 ist… 15/3 ist prim, 17 ist prim, 19 ist prim, 21 ist… 21/3 ist prim…“

Quantenphysiker: „Alle Zahlen sind gleich prim und nicht-prim solange sie nicht betrachtet werden.“

Chemiker: „3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim… das reicht.“

Kosmologe: „3 ist prim, ja, die Aussage ist wahr…“

Ingenieur: „3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist…, 9 ist…, nun, wir approximieren 9 ist prim, 11 ist prim, 13 ist prim… Scheint also zu stimmen.“

Anderer Ingenieur: „3 ist prim, 7 ist prim, 9 klappt nicht, hol den Werkzeugkasten!“

Logiker: „Hypothese: Alle ungeraden Zahlen sind Primzahlen.
Beweis:
1. Wenn ein Beweis existiert, so muss die Hypothese wahr sein.
2. Der Beweis existiert; er folgt gleich.
3. Aus 1 & 2 folgt, dass alle ungeraden Zahlen Primzahlen sind.“

Verwirrter Erstsemestler: „Ja, ist wahr. Beweis: Sei p eine beliebige Primzahl größer 2. Dann ist p nicht teilbar durch 2. Damit ist p ungerade. q.e.d.“

Soziologe: „3 ist eine Zahl, 3 ist prim. Also sind alle Zahlen prim.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.