Die Bahn kommt

Nachtrag: Am Sonntag bin ich erstmals mit dem Zug nach Paderborn gefahren. Ich hatte nicht viel Gerödel mitzunehmen, daher hielt ich es für eine großartige Idee, mit dem Zug zu fahren. Diese Entscheidung sollte sich später noch rächen. Öffentlicher Personennahverkehr ist absolute nervliche Folter. Überall stehen Leute herum, Leute laufen einem vor den Füßen umher, alles ist voll und Pünktlichkeit hat bei den Leuten von der Bahn ja sowieso noch niemand gehört.
Der Zug von Diepholz nach Osnabrück war ja noch in Ordnung. Ohne Probleme nen Platz gekriegt, genug Licht zum Zeitung lesen (Hatte mir ne Sonntags FAZ gekauft) und erstmal auch noch Ruhe und Frieden. Als ich dann in Bohmte ankam, stieg ein Haufen wahnsinniger, alter Frauen ein. Ich schätze eine Art Kegelclub oder Kaffeekränzchen. Diese hielten es für eine gigantisch gute Idee, laut herumzukreischen Krach zu machen und zu nerven.
Dann kam der Schaffner, der absolut alles getoppt hat. Ich hatte mir meine Fahrkarte (für die ich ja auf der Strecke Diepholz->Osnabrück bezahlen musste) online gekauft und dann ausgedruckt. Der Schaffner hielt es leider nicht für notwendig meine KArte zu kontrollieren und teilte mir mit: „Öhh OnlineTicket… Ja das lassen Sie mal im nächsten Zug kontrollieren.“ Was ist denn das bitte für eine Art? Sie drucken ihr Ticket selbst, dann kontrollieren Sie es gefälligst auch selbst?
Trotzdem konnte ich bis Osnabrück einigermaßen in Ruhe meine Zeitung lesen. Leider kam der Zug dann irgendwann an und ich musste mich zu einem anderen Gleis, namentlich glaub ich Gleis 11 begeben.
Dort wartete ich auf meinen tollen Zug in Richtung der nicht existierenden Stadt Bielefeld ;) Ich fuhr vorbei an so wichtigen Gebäuden, wie z.B. der Franz-Lenz-Str. 6, dem ehemaligen Außenposten von ibis in Osnabrück. Leider war in diesem Zug zunächst nix mit Zeitung lesen, da es nicht für sinnvoll erachtet wurde, das Licht im Waggon anzuschalten. Irgendwann ging dann das Licht an und ich konnte mich damit beschäftigen, weiter meine Zeitung zu lesen. Nach etwa einer Stunde bin ich dann aus diesem Zug in der letzten Station, die es gibt, nämlich in Herford, ausgestiegen und von dort aus dann mit dem nächsten Zug nach Paderborn weitergefahren. In diesem neuen Zug hab ich mich dann damit unterhalten per GPRS mit meinem Notebook bei ICQ online zu sein, das war auch mal ganz unterhaltsam.
Soweit ging das ja alles ganz gut, aber blöderweise fand die Bahn, dass es nicht notwendig sei, den Zug pünktlich ankommen zu lassen, sodass der Bus von 1846 schon eine Minute weg war. :( So musste ich dann eine halbe Stunde warten bis der nächste Zug ankam und kam dann um 1930 etwa am Vogeliusweg an. In diesem Bus saß ich dann auch noch gegenüber von zwei zwangsvercoolten etwa 12 – 14 jährigen Mädels, die scheinbar Spaß dadran haben, am Sonntag Abend durch das regnerische Paderborn zu laufen. Ich durfte mir dann die ganze Zeit spannende Gespräche über blödsinnige Handylogos, Klingeltöne, blödsinnige Handyfotos und ähnlich spannende Themen anhören… -_-
Wie gesagt, ÖPNV ist nervliche Folter!
In diesem Sinne:

Ein Glück, dass ich am Freitag mit meinen Eltern nach Hause fahren kann!

3 Gedanken zu „Die Bahn kommt“

  1. He, immerhin musstest du nicht wegen einer Minute Verspätung ne Stunde in Herford rumstehen… das hättest du auf der Rückfahrt mit Sicherheit mal erlebt (statistisch gesehen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.