Sand im Getriebe

Heute morgen wurde ich zunächst gleich nach Arbeitsbeginn durch meinen lieben Freund, den Westfalen Gas Stickstoff Transport Laster begrüßt, der direkt vor meinem Fenster, alle paar Tage seine Ladung in einen Tank umpumpt. Großartig, da selbst Fensterschließen nichts dagegen ausrichten kann, es ist einfach viel zu laut. Nachdem ich dann durch mehrere Kaffee einigermaßen wach war, gabs dann erst einmal Kaffee & Kuchen ;) So fängt der Tag gut an! Außerdem auch sehr passend zu meiner Beschäftigung (jaja, ich weiss, JavaScript != Java… ;) ) Jedenfalls konnte man so gestärkt gleich viel besser seinen Verstand verlieren arbeiten. Nebenbei fuhren vor meinem geöffneten Fenster jede Menge Gabelstapler herum, die offenbar Teil einer geheimen Verschwörung sind, die daran arbeitet, alle Menschen in den Wahnsinn zu treiben, in dem sie irgendwelche Kisten mit lautem Scheppern bei jeder Unebenheit durch die Gegend fahren.

Irgendwann stellte ich dann auch fest, dass mein Gehör doch noch nicht kapputt ist, das laute hochfrequente Summen kam vom Netzteil eines Servers auf dem Schreibtisch gegenüber. Ich hab es dann allerdings hingenommen, bevor ich irgendwas kapputt mache ;) Zum Mittag gab es heute einen kreolischen Feuertopf mit Spaghetti, wieder eine gute Wahl, denn der Grundsalat war heute einzelnen Gerüchten zufolge anscheinend wiedereinmal in einer Sandgrube geerntet worden.

Heute Abend war ich dann noch mit verschiedenen Dingen wie IT Dienstleistungen nach Feierabend sowie spassiger Action bei der Bank beschäftigt und nun warte ich auf mein Abendessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.