Sand im Getriebe

Heute morgen wurde ich zunächst gleich nach Arbeitsbeginn durch meinen lieben Freund, den Westfalen Gas Stickstoff Transport Laster begrüßt, der direkt vor meinem Fenster, alle paar Tage seine Ladung in einen Tank umpumpt. Großartig, da selbst Fensterschließen nichts dagegen ausrichten kann, es ist einfach viel zu laut. Nachdem ich dann durch mehrere Kaffee einigermaßen wach war, gabs dann erst einmal Kaffee & Kuchen ;) So fängt der Tag gut an! Außerdem auch sehr passend zu meiner Beschäftigung (jaja, ich weiss, JavaScript != Java… ;) ) Jedenfalls konnte man so gestärkt gleich viel besser seinen Verstand verlieren arbeiten. Nebenbei fuhren vor meinem geöffneten Fenster jede Menge Gabelstapler herum, die offenbar Teil einer geheimen Verschwörung sind, die daran arbeitet, alle Menschen in den Wahnsinn zu treiben, in dem sie irgendwelche Kisten mit lautem Scheppern bei jeder Unebenheit durch die Gegend fahren.

Irgendwann stellte ich dann auch fest, dass mein Gehör doch noch nicht kapputt ist, das laute hochfrequente Summen kam vom Netzteil eines Servers auf dem Schreibtisch gegenüber. Ich hab es dann allerdings hingenommen, bevor ich irgendwas kapputt mache ;) Zum Mittag gab es heute einen kreolischen Feuertopf mit Spaghetti, wieder eine gute Wahl, denn der Grundsalat war heute einzelnen Gerüchten zufolge anscheinend wiedereinmal in einer Sandgrube geerntet worden.

Heute Abend war ich dann noch mit verschiedenen Dingen wie IT Dienstleistungen nach Feierabend sowie spassiger Action bei der Bank beschäftigt und nun warte ich auf mein Abendessen.

Das Wort zum Freitag, also quasi zum Wochenende

Soo, nun haben wir es fast alle geschafft und wieder eine Woche heile überstanden. Endlich!! Bald ist wieder Wochenende und man kann sich in Ruhe erholen.

Heute gab es sehr, sehr leckeres Mittagessen, sozusagen der Höhepunkt der Woche. Es handelte sich hierbei um Pommes und Currywurst Hähnchenstückchen (a.k.a. Chicken Crossies/Chicken McNuggets,…). Das war ziemlich super, denn als wir kamen war Currywurst offenbar schon alle und deshalb bekamen wir dann den „Ersatz“. War mir eigentlich auch viel lieber als Currywurst ;)

Dann habe ich heute mein neues Ausweisdokument abgeholt. Nachdem ich nach Feierabend im strömenden Regen (natürlich mit Hightech-Equipment a.k.a. Regenschirm ausgestattet) zum meinem Auto gelangt und dann nach Diepholz gefahren bin, habe ich mich ins Rathaus begeben und konnte sogar relativ problemlos (musste nur ein Papier unterschreiben) meinen neuen Personalausweis entgegennehmen. Ich muss sagen, son Ding sieht wesentlich besser aus, wenns neu is ;)

Heute Abend hab ich dann noch an meinem Asterisk Server weitergebastelt. Ich bin tatsächlich enorm weiter gekommen und zwar kann ich nun von den Grundfunktionen (also telefonieren und ähm… telefonieren) alles damit, was ich wollte. Gibt sogar nen Wählton und unter 1191 ne Zeitansage. Klasse, was? ;)

So, morgen mehr, nun ist noch n bischen Zeit zum chillen und dann auch bald schlafen!

Das Oracle von Delphi

Heute hatte ich wieder viel Spaß mit Oracle, der großartigsten Datenbank mit der umfangreichsten SQL Syntax überhaupt. Lustige Dinge kann man damit tun, z.B. sehr umständlich mit mehreren Zeilen Code Dinge ausdrücken, die man mit MySQL durch ein einziges Wort (naja, wenn mans genau nimmt zwei, „auto-increment“) ausdrücken kann. Immerhin habe ich heute genau das geschafft, was ich mir für heute vorgenommen habe, ich habe für mein derzeitiges (Teil-)Projekt die Speichern Funktion geschrieben. Damit kann man nun seine Formulareingaben per Ajax und PHP in der Oracle Datenbank speichern. Das ist ganz toll, denn das war (hoffe ich jedenfalls) die schwierigste Funktionalität der ganzen Sache. Morgen werde ich mich dann mal daran machen, dass Öffnen von gespeicherten Datensätzen zu realisieren, denn so ohne Öffnen ist Speichern recht sinnfrei ;)

Heute Mittag gabs leckeres Essen, Schweinenacken mit Salzkartoffeln, Soße und Kaisergemüse. Mal was weniger ausgefallenes, denn am Wok war heute ne (Anstell-)Schlange Schlange bis zur Tür. Meine Kollegen zogen es vor Salat zu essen, aber da ich nicht jeden Tag Salat wollte und der Fleischanteil heute aus mir sehr suspekten dünnen Gekochter-Schinken-Streifen bestand, wich ich lieber auf das Menü mit dem richtigen Fleisch aus ;)
Dies hat sich dann auch durchaus gelohnt, denn wie meine Kollegen feststellen mussten (und, so vermute ich, die restlichen Salatesser ebenfalls) war der Grundsalat (Also dieses grüne Zeug) mit Sand durchsetzt. (Wär mir ansich egal gewesen, das lass ich immer weg, das schmeckt nach nix und nimmt Platz in der Schüssel weg)

Ansonsten ist heute wenig ereignisreich gewesen. Nach der Arbeit bin ich gleich nach Hause gefahren und hab hier jede Menge Sachen gemacht, die aber alle zu nix geführt haben. Im Gegensatz zu der angestrengten Brain-Dauerbelastung jeden Tag is das aber mal auch ganz angenehm ;)

Morgen werd ich dann abends erstmal nach Diepholz fahren, um beim Rasthaus Rathaus mein neues Dokument abzuholen, das belegt, dass ich zum Personal der Bundesrepublik Deutschland gehöre. (Um mal ein schönes Zitat des Kabarettisten Volker Pispers aufzugreifen: „Jeder Franzose besitzt eine Carte d’Identité. Sie haben doch eh nur nen Personalausweis. Sie haben ein Dokument, das Belegt, dass Sie zum Personal der BRD gehören.„) Ich hoffe jedenfalls, die haben das Ding dann fertig, drei Wochen sollten selbst bei denjenigen Staatsdienern reichen, die die alten Zeiten des stundenlangen Wartens des Bürgers vor dem Amt noch nicht ganz überwunden haben.

I don’t need this!

Und nun eine Neuauflage von „Dinge, die man nicht braucht„. Neue Woche, neuer Montag, neues Spiel:

  • Regen in der Nacht, der so sehr stark rumzuregnen meint, dass jede Menge davon in mein offenes Fenster spritzt
  • Früh Aufstehen
  • Werksausweis zu Hause vergessen und das erst in Lemförde merken
  • Regen in rauhen Mengen
  • Regen in nich ganz so rauhen Mengen, wenn man von E13 zum Auto geht
  • Nasse Straßen
  • Fehler in der Kaufabwicklung von eBay, die denen bekannt sind, aber immer noch nicht behoben wurden
  • Achja, Montage ;)