Drinkin‘ Coffee

Sooo… auf Anregung von Raffael habe ich mich heute mal ins E-Zentrum aufgemacht und die neuen Douwe Egberts Cappucino Pads für die Senseo erworben. Das war gar nich so einfach, denn als ich mich in die Regalreihe begeben hatte, in der die Pads aufbewahrt werden, musste ich nach kurzem Suchen zu meinem Entsetzen feststellen, dass böse Kräfte es fertig gebracht hatten, sämtliche Bestände aufzukaufen! Doch ich liess mich von meiner Mission nicht abbringen und so fand ich eine einzelne Packung auf dem obersten Regal und nahm sie an mich. Nachdem ich zu hause angekommen war und gegessen hatte, ging ich es an und bereitete mich darauf vor, von einem überwältigenden Ereignis… nun ja… überwältigt zu werden ;) Also hier das offizielle flow-Review zum neuen Cappucino-Erlebnis :)

Beschreibung:
Nach öffnen der Tüte fand ich 10 wunderschöne reinweiße Pads vor, welche alle die Dicke von 2 normalen Senseo Pads hatten. Laut der Anleitung auf der Rückseite der Packung, musste man diese in den Zwei-Tassen-Pad-Halter legen (Übrigens: Das Wort Zwei (Tassen) ist hier nicht wörtlich zu nehmen. Es handelt sich hierbei um eine Tasse in der kleindimensionalen Vorstellung der Senseo Designer, die offenbar alle Koffein-Allergiker sind ;) ) und dann den Button für eine Tasse betätigen. Die Pads weisen ein interessant konzipiertes, vertikal angeordnetes Zweikammersystem auf, welches in der einen Kammer die Cappucino Füllung und in der anderen Kammer Milchpulver enthält.

Herstellung: Die Produktion des Cappus erfolgt ganz normal, ausser, wie bereits angemerkt, das lediglich Einzeltassen herzustellen sind :(

Beobachtungen: Der Cappu weist neben dem Senseo-typischen wohlschmeckenden Schaum eine übliche hellbraune Farbe auf, die durch den vorhandenen Milchanteil zu erklären ist. Ansonsten ist keine weitere Besonderheit festzustellen. Höchstens vielleicht, dass die Menge ein kleines bischen zu wenig ist ;)

Geschmack: Kommen wir zum wichtigsten Punkt: dem fertigen Ergebnis! Er hat einen sehr kräftigen, nicht zu starken Geschmack, der jeden Pulvercappucino übertrifft. Der Schaum ist sehr lecker und genauso ist es der Cappu, wenn er zu Beginn nicht so furchtbar heiss wäre, könnte man ihn sehr schnell wegtrinken :)

Fazit: Das neue Produkt für die Senseo erweitert die vorhandenen Produkte des Original-Herstellers um ein wichtiges – wenn nicht sogar zentrales – Element. Der Cappucino ist eine unheimlich gute Idee, die mir persönlich auch besonders durch die faszinierende Technik des Pads sehr gut gefällt. Das Einzige, was mich davon abhalten wird, dieses Produkt ähnlich häufig zu konsumieren wie den herkömmlichen Kaffee ist der Preis. 10 Pads vereinnahmen die Summe von 2,49€, was einen Pad Preis von 0,25€ pro Pad bedeutet. Dagegen stehen 0,20€ für herkömmliche Pads bzw. 0,17€ für Jacobs Pads.
Ein weiterer Problempunkt ist meiner Ansicht nach die fehlende Möglichkeit, 2 Tassen gleichzeitig – bzw. eine Tasse praktikabler Größe – zu erstellen. Trotzdem sehr toll :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.